• Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon

Der Darm als Zentrum der Gesundheit

Durch den GANZheitlichen Behandlungsansatz, den man als Tierheilpraktiker hat, muss man auch oft bei Krankheiten GANZ von "vorne" anfangen - und das bedeutet bei der Ernährung und dem Verdauungstrakt.

 

Die massive Veränderung der Ernährung unserer Pferde in den letzten 50 Jahren führt inzwischen zu einer Zunahme von sogenannten Zivilisationskrankheiten bei Pferden. Waren es früher noch überwiegend Raufutter und dem "Nutztier Pferd" angepasstes Kraft- und Mineralfutter, wird das Verdauungssystem unserer 

"Freizeittiere" inzwischen durch Raufutter, Kraft- und Mineralfutter, Leckerlies, Saftfutter etc auf eine oft harte Probe gestellt. Auch Fütterungsintervalle und -mengen spielen hier oft noch eine nicht gerade unwichtige Rolle.​

Gerade bei so empfindlichen Tieren wie Pferden können Unstimmigkeiten im Darm, der zwischen 70 und 80% der Immunzellen beherbergt, schnell zu weitreichenden Erkrankungen 

führen. Allergien, Hufrehe, EMS, Cushing, Kotwasser, COB (COPD), u.v.m. haben oft einen unmittelbaren Bezug zu Ernährung, Verdauung und Stoffwechsel und könnten unter Umständen frühzeitig erkannt bzw sogar verhindert werden, wenn die Darmgesundheit der Pferde intensiver ins Bewusstsein der Besitzer rückt.​

Hierfür setze ich mich ein!

Durch regelmäßige Darmscreenings können auffällige Tendenzen innerhalb der Darmflora erkannt und gezielt behandelt werden, oft sogar durch pflanzliche Futterzusätze, was gleichzeitig bedeutet, dass man anhand dieser Vorsorgeuntersuchungen kostspielige 

Behandlungen verhindern kann, die zwangsläufig entstehen werden, wenn durch eine nicht erkannte krankhafte Darmflora eine weitreichende ernsthafte und ggf. sogar chronische Erkrankung entsteht.

 

 

Kontaktieren Sie mich, ich informiere Sie gerne